Ihre Rechtsanwälte in Wuppertal

Herzlich willkommen!

Wir begrüßen Sie herzlich auf www.recht-wuppertal.de, der Homepage der Rechtsanwälte Haas in Wuppertal.
Wenn Sie Fragen zu uns oder zu rechtlichen Problemen haben, rufen Sie uns einfach unverbindlich an: Wir sind rund um die Uhr telefonisch für Sie unter der Nummer:

0202 261498970

erreichbar.

Selbstverständlich können Sie uns auch gerne eine E-Mail senden. Entweder über unser Kontaktformular, oder an die Adresse info@recht-wuppertal.de

Wir sind eine serviceorientierte Anwaltskanzlei mit Sitz im Zentrum von Wuppertal- Barmen. Sie finden uns in der Kleine Flurstr. 6, ganz in der Nähe der beliebten Einkaufsstraße Werth. Parkplätze sind in unmittelbarer Nähe des Hauses vorhanden.

Gerne beraten und vertreten wir Sie kompetent zu Fragen des Mietrechts, Strafrechts, Verkehrsrechts, Erbrechts, und des Verwaltungsrechts.

Zu den einzelnen Rechtsgebieten unserer Tatigkeitsbereiche haben wir zusätzliche Informationen auf den o.g. Seiten für Sie zusammengestellt.
In den Bereichen des Rechts, in denen wir nicht tätig sind, empfehlen wir Ihnen selbstverständlich gerne absolut unverbindlich eine(n) qualifizierte(n) Anwalt/Anwältin in Ihrer Nähe.

Wie ein stählernes Band windet sich das markante, dunkelgrün lackierte Gerüst der Schwebebahn durch die Stadt. Wuppertals weltberühmtes Wahrzeichen verbindet auf einer Strecke von 13,3 Kilometern die Stadtteile Barmen, Elberfeld und Vohwinkel. Seit der Inbetriebnahme der Hochbahn am 1. März 1901 verbindet sie den Osten mit dem Westen der Stadt. Mehr als 80000 Fahrgäste transportiert das einzigartige Verkehrsmittel jeden Tag.

350000 Menschen leben heute in der bergischen Metropole. Die Großstadt mit dem Löwen als Wappentier ist das Wirtschafts-, Industrie,- Kultur- und Bildungszentrum des Bergischen Landes. Entstanden ist Wuppertal am 1. August 1929 durch den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Städte Barmen und Elberfeld. Die Städte Ronsdorf, Vohwinkel und Cronenberg kamen hinzu. Das Tal der Wupper führte schließlich nach einer Bürgerbefragung im Jahr 1930 zum aktuellen Namen der Stadt. Wuppertal ist seit dem 19. Jahrhundert eine ausgeprägte Industriestadt. Schwerpunkte bilden die Chemie mit dem Bayer-Konzern, der 1863 im damals selbständigen Barmen begründet wurde. Die Textilindustrie prägte bis zum zweiten Weltkrieg das industrielle Gewerbe. Die Hofaue in Elberfeld galt als das Textilzentrum Europas. Heute bilden der Maschinen- und Werkzeugbau, die Elektrotechnik und Zulieferbetriebe der Autobranche den Kern industrieller Produktion. Im Zuge des Strukturwandels gibt es seit jüngster Zeit zahlreiche Betriebe der Telekommunikation und Informationstechnologie.

Die Bergische Universität, 1972 als Gesamthochschule gegründet, ergänzt mit ihren 16000 Studenten den Wandel Wuppertals zu einem Standort moderner Technologien und Innovationen. Die Neugier und den Forschungsdrang von Kindern und Jugendlichen von vier bis achtzehn Jahren fördert die aus einer Privatinitiative entstandene Junior Uni. Sie soll ohne Leistungsdruck junge Menschen an Naturwissenschaften und Technik heranführen, ein in Deutschland einzigartiges Projekt.

Wuppertal bietet ein großes Kulturangebot, mit Oper, Schauspiel und dem weltberühmten Tanztheater, der im Juni 2009 viel zu früh verstorbenen Pina Bausch. Bekannt ist die Stadt an der Wupper für eine vielfältige freie Kulturszene, den Jazz und den argentinischen Tango. Das Wuppertaler Sinfonieorchester zählt heute zu den renommiertesten Orchestern bundesweit. Die Konzerte locken auch viele auswärtige Gäste in die prachtvolle Historische Stadthalle auf dem Johannisberg.

Wuppertal ist eine Stadt der Kontraste. Neben der Industrie und deren noch heute die Wupper säumenden Gebäuden gibt es hervorragend erhaltene Häuser der Gründerzeit um 1900. Ganze Häuserzeilen prägen noch heute die Elberfelder Nordstadt. Das von prächtigen alten Villen geprägte Briller Viertel grenzt unmittelbar an ehemalige Arbeiterquartiere wie den Nützenberg und das Luisenviertel. Die Topographie der bergischen „Großstadt im Grünen“ ist ebenfalls eine Besonderheit. Beiderseits einer langen Talachse säumen großflächige Wälder und Parks die Stadt. Der 1881 angelegte Zoologische Garten gilt als einer der landschaftlich schönsten in Deutschland.